| Wertpapierprospekt |
 Hauptseite
 Firmengruppe
 Referenzen
 Immobilien
 Links
 Kontakt
 Impressum

 Stellenangebote

Wertpapierprospekt

für das öffentliche Angebot von 30.000 auf den Inhaber lautenden Teilschuldverschreibungen mit einem Gesamtnennbetrag von EUR 30.000.000,00

7,25 % p.a. Anleihe von 2015 - 2021 der

INTERRA AG
Berlin, Bundesrepublik Deutschland

International Securities Identification Number: DE000A13R459
Wertpapier-Kenn-Nummer: A13R45

Anzeige:

Das öffentliche Angebot der Schuldverschreibungen wird bis zum Produktionsstart der Produktionsphase I., Anfang Juni 2015, aufgeschoben.

Veröffentlichung der Anzeige:

Diese Anzeige wird in Deutschland in entsprechender Anwendung des § 14 Abs. 2 Wertpapierprospektgesetz veröffentlicht.

Diese Anzeige wird ab dem 15.04.2015 auf der Internetseite (www.schenk-ai.de) der Emittentin einsehbar sein.

IV. DIE SCHULDVERSCHREIBUNGEN UND DAS ANGEBOT
1. Gegenstand des Angebotes

Gegenstand dieses Wertpapierprospektes ist das öffentliche Angebot von 30.000 auf den Inhaber lautenden Teilschuldverschreibungen der Interra (die "Teilschuldverschreibungen"). Die Teilschuldverschreibungen gewähren den Inhabern einen Anspruch auf Zinsen und Rückzahlung des Kapitals nach den jeweiligen Anleihebedingungen.

Die Teilschuldverschreibungen haben einen Nennbetrag von EUR 1.000,00 je Teilschuldverschreibung und werden mit 7,25 % p.a. verzinst. Das Maximalvolumen der gemäß diesem Prospekt auszugebenden Schuldverschreibungen beträgt EUR 30.000.000,00. Die Laufzeit beträgt sechs Jahre.

Der Ausgabebetrag für jede Teilschuldverschreibung beträgt 100 % des Nominalbetrages je Teilschuldverschreibung (EUR 1.000,00).

Die Kaufsumme setzt sich aus dem Ausgabebetrag der Teilschuldverschreibung multipliziert mit der Anzahl der gezeichneten Teilschuldverschreibungen zusammen. Für den Zeichner der Teilschuldverschreibungen fällt kein Ausgabeaufschlag (Agio) an.

Die Teilschuldverschreibungen werden ab dem 24. März 2015 mit 7,25 % p.a. verzinst. Daher fallen für Zeichnungen, die ab dem 24. März 2015 eingehen, Stückzinsen an. Dem Anleihe Gläubiger stehen aber die

Zinsen nur ab dem Zeitpunkt der Einzahlung zu. Die Zinsen, die dem Anleihegläubiger beim Kauf der Anleihe nicht zustehen, werden beim Kauf der Anleihe mitbezahlt.

Die Vorauszahlung dieser sogenannten Stückzinsen ist für den Anleger kein Verlust, da beim nächsten Zinszahlungstermin die Zinsen für ein gesamtes Jahr auf das angegebene Konto überwiesen werden. Bei Zeichnungen, die während des Zeitraums vom 16. März 2015 bis einschließlich 23. März 2015 erfolgen, fallen keine Stückzinsen an.

Die Schuldverschreibungen werden voraussichtlich ab dem 24. März 2015 ausgegeben und am Ende der Laufzeit nachträglich am 24. März 2021 zum Nennbetrag zurückgezahlt, soweit sie nicht vorher zurückgezahlt oder zurückgekauft wurden. Die Zinsen sind jährlich nachträglich zum 24. März eines jeden Jahres zahlbar. Die erste Zinszahlung erfolgt am 24. März 2016. Bei Vorliegen bestimmter, in den Anleihebedingungen dargestellter Kündigungsgründe, sind Anleihegläubiger berechtigt, ihre Teilschuldverschreibungen zu kündigen. Um Ansprüche auf Rückzahlung des Kapitals geltend zu machen, gilt eine Frist zur Vorlegung der Globalurkunde von fünf Jahren ab dem jeweiligen Fälligkeitstag, für Zinsansprüche beträgt die Frist zwei Jahre und beginnt mit dem Ablauf des Kalenderjahres, in dem der betroffene Zinsanspruch zur Zahlung fällig geworden ist. Die Zinsansprüche und Ansprüche auf Rückzahlung des Nominalbetrages verjähren innerhalb von zwei Jahren nach dem Ende der Vorlegungsfrist. Je Anleger ist mindestens eine Teilschuldverschreibung zu zeichnen. Es besteht kein Höchstbetrag der Zeichnungen. Die Teilschuldverschreibungen werden nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB), konkret nach den §§ 793 ff. BGB, auf Grundlage des Beschlusses des Vorstands vom 22. September 2014 mit Zustimmung des Aufsichtsrats vom 22. September 2014 geschaffen. Emissionstermin ist voraussichtlich der 16. März 2015.

Der Gläubiger kann seine Inhaber-Teilschuldverschreibungen auch vor Ablauf der Laufzeit ohne Zustimmung der Emittentin ganz oder teilweise an Dritte übertragen, abtreten, belasten oder vererben. Die Übertragbarkeit der Inhaber-Teilschuldverschreibungen ist nicht beschränkt. Gemäß den Geschäftsbedingungen der Clearstream Banking AG können die Anleihegläubiger die Inhaber-Teilschuldverschreibungen frei übertragen. Dabei werden jeweils die entsprechenden Miteigentumsrechte an der Globalurkunde auf den Erwerber übertragen.

Die Emittentin behält sich vor, nach Maßgabe der Anleihebedingungen weitere Schuldverschreibungen zu begeben. In diesem Fall muss, wenn diese öffentlich angeboten werden, ein neuer von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zu billigender Wertpapierprospekt erstellt werden und die bisher ausgegebenen Schuldverschreibungen könnten an Wert verlieren.

Die Bedingungen der Teilschuldverschreibungen sind in Abschnitt V. abgedruckt.

Berlin, den 14.04.2015

Interra AG

Dipl. Ing. Manfred Schenk
Vorstandsvorsitzender

 Besucher:
  Fon +49 6331 524 00 | Fax +49 6331 524 109 | Email info[a]schenk-ai.de